Ganz allgemein gesprochen beschreibt das Wort "Codex" die Form des Druckwerks, es ist das Wort für "Buch" im Gegensatz zur antiken Rolle. Inhaltlich umfasst ein Codex eine Sammlung von Gesetzen und Handschriften. Der „Hausacher Narrencodex“ ist also „das Buch der Hausacher Fasnacht“, wobei in der Schlichtheit des Begriffs „Buch“ gleichzeitig die Bedeutung des Werks zum Ausdruck kommt, denn es beinhaltet nichts weniger als das aufgezeichnete Erbe einer langen Tradition.

Weil Traditionen leben und sich weiterentwickeln lag es nahe, den ersten Hausacher Narrencodex aus dem Jahr 1998 zu aktualisieren und neu aufzulegen. Ebenso nahe lag es, José F.A. Oliver, den Kulturpreisträger des Landes Baden-Württemberg, der in Hausach lebt, in der Narrenzunft engagiert ist und auch jedes Jahr begeistert Fasnacht feiert, mit dieser Aufgabe zu betrauen.

So kam José F.A. Oliver zur Werbeagentur und Druckerei Wolber und schilderte seine Vorstellungen, die den Inhaber der Firma, Jakob Wolber, zunächst blass werden ließen:

Der 98-er Codex soll im Originalformat 17 cm x 21 cm in das neue Buch integriert werden.
der 14-er Codex soll aber ein größeres Format haben.
die beiden Codizes sollen in einem Buch zusammengefasst sein und doch optisch gut zu unterscheiden.
zweierlei Papiersorten für die beiden Versionen für haptische Unterscheidung wäre klasse.
in der Mitte des Buchs bitte noch zwei Ausklappseiten.

Jakob Wolber liebt aber solche Herausforderungen, denn bei derartigen Projekten kann er das Wissen, die Erfahrung und die Kontakte aus 32 Jahren Selbstständigkeit einbringen.

So war also der erste Schritt, Gespräche mit Buchbindern zu führen. Diese benötigen zur Fadenheftung immer 4-seitige, 8-seitige oder 16-seitige Druckbogen, der Inhalt des Hausach Narrencodex 2014 musste sich also an der buchbinderei-technischen Verarbeitung orientieren. Nun erstellte Jakob Wolber entsprechend der Machbarkeit ein Blindmuster mit zweierlei Papier, damit José F.A. Oliver einen Leitfaden hatte, von dem er nicht abweichen durfte. Schnell mal 4 Seiten einschieben weil das Kapitel doch umfangreicher wurde, das ging nicht - weder für ihn noch für die Grafikerin aus dem Wolber-Team, die zuständig war für das Design der Innenseiten (den Umschlag entwarf ein mit dem Autor befreundeter Grafiker aus Berlin).

Die Leistung der Grafikabteilung von Wolber war: Datenübernahme der Texte, Anpassung an das vorgegebene Platzangebot, Auswahl der Bilder von gelieferten CDs, Scans, Bildbearbeitung, Design eines stimmigen Erscheinungsbilds mit neuem und bisherigem Teil des Hausacher Narrencodex. José F.A. Oliver wünschte sich als durchgängige Farbe im Fond ein kräftiges Blau, eine der Farben der Narrenzunft. Um dies zu erreichen, wurde das gesamte Werk mit einer fünften Schmuckfarbe gedruckt, denn im reinen 4-Farb-Modus wäre die Vorgabe technisch nicht machbar gewesen. So hat der Leser nun ein Buch in der Hand das mit dem kräftigen, immer gleichen Blau die Farben der Bilder besonders leuchten lässt.

Die größte Herausforderung für den Autor war also, dass er sich ganz am Anfang klar festlegen musste, größte Herausforderung für den Buchbinder war, dass er zweierlei Formate zu verarbeiten hatte und dann noch die Ausklappseiten zusätzlich. Und wie wenn das noch nicht reichen würde, ging José F.A. Oliver genau in der Zeit der grafischen Umsetzung für drei Monate als Stadtschreiber nach Istanbul. Absprachen zum Inhalt und zur Grafik sowie die Korrekturabzüge liefen also also alle über Telefon, Mail und Internet.

Ein solches Werk wird nicht gerade häufig realisiert, Erfahrungswerte zu Produktionszeiten und zu Kosten fehlten. Trotzdem musste vorab ein Angebot und ein Zeitplan erstellt werden, denn natürlich sollte das Buch ja auch bezahlbar bleiben. Es spricht für alle Beteiligten, dass der Kostenplan und der Zeitplan nun nach Fertigstellung des Codex gut gepasst haben. José F.A. Oliver und Wolber Kommunikation haben schon viele Projekte gemeinsam realisiert, auch dieses Mal war die Zusammenarbeit vertrauensvoll und das Ergebnis hervorragend und überzeugend. Die Freie Narrenzunft Hausach stellt ein Buch vor, das einzigartig ist, das seinesgleichen sucht: Den „Hausacher Narrencodex“.